pilgern
für den frieden

R. Billmeier

Pilgern ist eine Achtsamkeitsmeditation im Unterwegs-Sein und gleichzeitig eine Metapher für das Unterwegs-Sein im Leben. Es ist eine rituell der Hoffnung gewidmete Zeit. Für mich heißt Pilgern insbesondere: eine gewählte Zeitspanne unterwegs zu sein, und zwar eher alleine, langsam, einfach, ohne ablenkenden Komfort, offen für die gegenwärtige Erfahrung, und damit auch in einer hoffenden Unsicherheit, die Voraussetzung ist für Erkenntnis und für ein „in Frieden kommen“ mit den Zweifeln des Lebens.

Als Mitglied der ehrenamtlichen Fundraising-Gruppe, die sich für die Sicherung der Klosterkirche in Gerode und deren Ausbau zu einem Friedenszentrums engagiert, hatte ich meine Pilgerreise im Jahr 2019 mit dem Sinn und der Gemeinschaft dieser Gruppe verbunden und für einen Kreis von Menschen geöffnet, die mich auf meinem Weg und dieses Friedensprojekt des „Wegs der Mitte“ unterstützen mochten.

Der Pilgerweg führte von Hildesheim nach Süden zurück zu meinen Wurzeln im bayerischen Voralpenland. Er lehnte sich an alte Pilgerwege an und war so gewählt, dass wesentliche biografische Stationen im Norden (die letzten 35 Jahre) und in Bayern (auch fast mein halbes Leben) berührt wurden. Auf der persönlichen Ebene ging es um die Erkenntnis, wie innerer Frieden in diesem Lebensabschnitt vertieft werden kann.

Ich war vier Wochen unterwegs und bin 650 km gewandert, sodass durch die Unterstützenden des Projekts, die einen selbst gewählten Beitrag pro zurückgelegtem km spendeten, eine schöne Summe für das Friedenszentrum zusammen kam. Leider konnta das im Jahr 2020 geplante zweite Sponsoring-Pilgern bis heute noch nicht stattfinden; die Hoffnung bleibt, dass diese individuelle Pilgerreise die erste in einer größeren Reihe wird.

Die tiefgehenden Erfahrungen und persönlichen Erkenntnisse des Pilgerns haben es aber ermöglicht, dass inzwischen ein erstes Seminar "Pilgern für den Frieden" im Kloster Gerode stattfinden konnte, das die persönliche Erfahrung in einen gemeinschaftlichen Kontext bringt. In Zusammenarbeit mit der Klostergemeinschaft ist eine 4-tägige Form entstanden, die in wesentliche Aspekte des Pilgerns einführt und zugleich den Prozess dieser inneren "Friedensarbeit" unterstützt.

Wir Seminarleiter stellen das Honorar als Spende für den Ausbau der Klosterkirche zur Verfügung. So bündeln sich die heilsamen Potentiale innen und außen, in Person und Gemeinschaft. 2021 wird ein solches Pilgerseminar, vom Kloster ausgehend und dorthin zurückkehrend, drei mal angeboten; Info und Anmeldung über die Website

Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen!
Konfuzius